Handball Damen: Spielbericht 16.02.2020

TVS - FSG Wallstadt (22:27)

„Uns fehlt die Lockerheit im Spiel“ - Handball-Damen halten 50. Minuten gut mit

Gegen den Tabellenzweiten FSG Kleinwallstadt hingen bereits zu Spielbeginn die Trauben sehr hoch. Hinzu kamen das Fehlen der Langzeitverletzten Melanie Polak und der beiden beruflich verhinderten Lucia vaz Alves und Luisa Trippel. Sandra Eichberg konnte im Tor mit 18 gehaltenen Bällen die beiden kurzfristig erkrankten Torhüterinnen Mona Hofmann und Mara Thomas bestens vertreten.

Bis zur Pause beim 14:11 für die Gäste und/oder sogar bis zur 50. Minute beim Spielstand von 19:23 konnten die Schaafheimerinnen ergebnis-technisch zumindest mithalten, dann zogen die Gäste innerhalb von fünf Minuten auf 27:22 davon. „Das Ergebnis fiel um 5 Tore zu hoch aus“, so Trainer Hubert Hüttenmüller, der seine Spielerinnen immer wieder einschwor ins Wurfhandeck zu werfen bzw. keine Fehlpässe und Fangfehler am Fließband zu produzieren. „Meine Mädels konnten dies nicht umsetzen, 19 Fehlwürfe – kein einziger Wurf ins Wurfhandeck – 17 Fehlpässe und 15 Fangfehler sprechen hier eine deutliche Sprache. Uns fehlt die Lockerheit im Spiel, wir sind übernervös und verkrampft.“

Da der angesetzte Unparteiische nicht erschienen ist, sprang dankenswerter Weise Enrico Hartl als Schiedsrichter ein, der seine Sache laut aller Beteiligten beider Mannschaften sehr gut machte.

Über das Faschingswochenende stehen keine Spiele an. Weiter geht es für den TVS am Sonntag, 1. März, um 13.45 Uhr, bei der HSG Aschafftal, Sport- und Kulturpark Hösbach. „Dazu benötigen wir viele Zuschauer, die uns lautstark unterstützen.“

TV Schaafheim: Sandra Eichberg, Mara Thomas – Josephine Fey 6/2, Meike Arnheiter 1, Hannah Reinhard 2, Alicia Rathke, Daniela Krautwurst 2, Ilka Eisenbeis, Stephanie Arnheiter 9, Lisa Kösterke, Anna Krapp 2.

Zurück